Pidgin installieren

Windows spezifisch

Rechtschreibprüfung (Aspell) manuell zu installieren?

Ja, falls der Installer Aspell nicht herunterladen und installieren kann, kannst du es manuell machen. Du kannst das Aspell-Programm sowie verschiedene Wörterbücher von der Aspell-Website herunterladen.

Die Installation bricht mit der Fehlermeldung "Error Installing GTK+ Runtime" ab

Wenn du den Fehler „Error Installing GTK+ Runtime“ bekommst, während du versuchst, Pidgin zu installieren, könnte das an laufenden GTK+-Programmen liegen.
Schließe alle laufenden Programme, besonders alle, die GTK+ benutzen (z.B. XChat, GIMP, Inkscape) und versuche es dann noch einmal.

Unbeaufsichtigte Installationen

Der Pidgin-Installer kann durch folgenden Aufruf in einem „stillen“ Modus ausgeführt werden: pidgin-x.y.z.exe /DS=1 /SMS=0 /L=1031 /S /D=C:Pidgin Das /L gibt dabei die Sprache (Windows LCID) an, die sowohl vom Installer als auch von Pidgin genutzt wird. Der Schalter /D gibt den Installationspfad an. Dieser muss der letzte Parameter der Kommandozeile sein und darf keine Anführungszeichen enthalten, selbst dann nicht, wenn der Pfad Leerzeichen enthält. Du kannst die Schalter /L und /D weglassen und die Standardwerte 1033 (Englisch) und PROGRAMFILES%Pidgin benutzen. /DS (Desktop Shortcut) und /SMS (Start Menu Shortcut) können benutzt werden, um Desktop-Verknüpfungen und Startmenü-Einträge zu aktivieren (1) ode rzu deaktivieren (0). Falls du den GTK+ Installationspfad bestimmen musst (Standard ist %COMMONPROGRAMFILES%GTK2.0), musst den aktuellesten GTK+-Installer sowie das „no-gtk“-Pidgin-Paket herunterladen und folgendes ausführen: gtk-runtime-x.y.z-rev-a.exe /L=1031 /S /NOUI /D=C:GTK+ pidgin-x.y.z-no-gtk.exe /L=1031 /S /D=C:Pidgin Der GTK+-Installer hat zwei stille Modi. Einen, in dem man Nachrichten in einem Fenster angezeigt bekommt: /S, und einen, in dem sie nicht angezeigt bekommt: /NOUI. Das ist so, weil der Installer gemacht wurde, um innerhalb des Pidign-Installers zu laufen, wo man erwartet, dass einem Fehler angezeigt werden.

Kann ich Pidgin unter Windows98/ME laufen lassen?

Ja, aber du musst eine ältere GTK+-Umgebung benutzen (2.6.10 oder älter). Du kannst den GTK+ 2.6.10 Installer herunterladen und ihn seperat vor Pidgin installieren. Diese alten GTK+-Versionen werden nicht mehr gepflegt und enthalten Fehler, die nicht mehr ausgebessert werden.

Wie kompiliere ich Pidgin für Windows

hier gibt es eine englische Anleitung.

Pakete

Sind die Pakete signiert? Falls ja, durch wen und wie bekomme ich den Schlüssel?

Ja, alle Pakete sind signiert. Die Signatur für den Tarball und das bzip2-Archiv sind in separaten Downloads verfügbar. Die RPMs, die von den Pidgin veröffentlicht werden, sind entweder von Ethan Blanton, Mark Doliner oder Stu Tomlinson signiert. Normalerweise sind die Mandrake RPMs von Mark Doliner, die Fedora Core-RPMs von Stu Tomlinson und die Red Hat 8 und 9 RPMs von Ethan Blanton signiert.

Die Schlüssel sind über jeden Key-Server erhältlich (http://pgp.mit.edu/ ist ein bekannter Server).

Kann ich Pidgin unter IRIX laufen lassen?

Kann ich Pidgin unter HP-UX laufen lassen?

Kann ich Pidgin unter Mac OS X laufen lassen?

Ja, kannst du, aber http://www.pidgin.im stellt kein Paket dafür bereit. Der Grund ist, dass man für Pidgin unter Mac OS X einen X-Server und GTK+ installieren muss, was die Pidgin-Entwickler nicht unterstützen können. Du kannst entweder Pidgin (und dessen Abhängigkeiten) selbst installieren oder den Fink-Installer von http://fink.sf.net benutzen. Wenn du lieber eine native Aqua-Oberfläche oder einen benutzerfreundlichen Installer hättest, empfehlen wir, Adium auszuprobieren.

Wo bekomme ich libgtkspell.so.0 her?

Warum gibt es keine Pakete (.deb, .rpm) für mein System?

Als Upstream-Autoren ist die vorrangige Distributionsmethode natürlich der Quellcode selbst als tar.gz und tar.bz2. Die Verantwortung endet also eigentlich mit der Veröffentlichung des Tarballs.

Aus purer Freundlichkeit werden Binary-Installer zur Verfügung gestellt, soweit es Entwickler gibt, die Zeit, Lust und die Möglichkeit haben, diese zu bauen. Da es eine größere Anzahl an Entwicklern mit Red Hat und Fedora-Maschinen oder chroot-Umgebungen gibt, werden verschiedene RPM-Pakete zur Verfügung gestellt.

Obwohl einige Entwickler Debian-Systeme verwenden, haben die Debian-Paket-Verantwortlichen bisher eng mit uns zusammengearbeitet und rechtzeitig Aktualisierungen der offiziellen Pakete zur Verfügung gestellt. Es gibt also keinen Grund von unserer Seite, Pakete für Debian unstable zur Verfügung zu stellen, und keinerlei Ambitionen, zu versuchen, Pakete für Debian testing oder stable zu bauen. Für Ubuntu gibt es inzwischen ein PPA der Pidgin-Entwickler.

Keiner der Entwickler verwendet Slackware und wegen einer langen Geschichte an Problemen, die darauf basieren, dass das Slackware-Paket-System keine automatische Auflösung von Anhängigkeiten unterstützt, bieten wir keine Endbenutzer-Unterstützung für Slackware. Wir empfehlen, dass Benutzer die Pakete verwenden, die vom Slackware-Team bereitgestellt werden, statt selbst zu kompilieren. Wenn du darauf bestehst, es trotzdem selbst auszuprobieren, ist der einzige Rat, den wir dir geben können der, dass du in ##slackware auf irc.freenode.org oder in den Slackware-Mailinglisten um Hilfe fragst.

Wir haben keine Entwickler, die arch, SuSE oder irgendwelche anderen Distributionen verwenden.

Wir stellen Windows-Installer zur Verfügung, die mit GTK+ und einigen anderen Abhängigkeiten gebündelt sind, da wir wissen, dass diese Abhängigkeiten auf den meisten Windows-Maschinen nicht verfügbar sind und angesichts der Tatsache, dass unsere meisten Windows-Benutzer nicht die nötige Erfahrung haben, um diese zu finden oder selbst zu bauen.

Obwohl das gleiche auch für OS X gibt, stellen wir keine OS X-Pakete zur Verfügung, sondern bevorzugen es, diese Benutzer auf Adium zu verweisen, denn Pidgin als X11-Anwendung wird sich nie so sauber in eine OS X-Benutzeroberfläche einfügen, wie ein natives Programm es kann. Idealerweise wird die Windows UI irgendwann von einer nativen Oberfläche abgelöst und wir werden auch aufhören können, die Windows-Installer zu bauen.

Viele Leute haben uns darum gebeten, Pakete auf der offiziellen Download-Seite anzubieten, die wir nicht selbst gebaut haben. Dies klingt nach einer vernünftigen Lösung, wenn man bedenkt, dass wir einfach weder genug Zeit, noch Rechner, noch Plattenplatz haben, um für jedes System und jede Distribution, die existieren, Pakete anzubieten. Das ist sogar eine Lösung, die wir in der Vergangenheit ausprobiert haben. Unglücklicherweise wurde dieses Angebot missbraucht und es wurden, ohne dass wir davon wussten. Pakete gepostet, die unautorisierte Patches mit neuen Bugs enthielten. Angesichts der Tatsache, dass wir nicht in der Lage sind, zu verhindern, dass so etwas wieder passiert, akzeptieren und posten wir keine Pakete, die wir nicht selbst gebaut haben.

Die Binary-Installer, die von uns angeboten werden, sollten eher als ein Extra gesehen werden, da die wichtigste Quelle für Updates immer deine Distribution sein sollte. Wenn man Pakete über die Distro bezieht, kann man ziemlich sicher sein, dass die Pakete keine anderen Dienste oder Programme kaputt machen. Dies ist nicht gewährleistet, wenn man die Pakete über Dritte bezieht, ob die nun von uns oder von anderen bereitgestellt werden. Außerdem versorgend die Distributionen Pidgin mit Patches, die zwar manchmal neue Bugs verursachen, aber auch oft Probleme beheben, die erst nach dem Release entdeckt wurden.

Wie funktioniert das mit dem Ubuntu-PPA?

In den Ubuntu-Quellen ist Pidgin verfügbar, Updates gibt es jedoch nur für in schwerwiegenden Fällen und bei Sicherheitslücken. Deshalb gibt es ein PPA für diejenigen Anwender, die eine aktuellere Version von Pidgin wollen. Sollten Probleme mit der PPA-Version auftauchen, dann versuch Pidgin selber zu kompilieren und melde den Bug.

Um das PPA zu integrieren, musst du folgende Schritte ausführen:

  1. Klicke hier, um das Pidgin PPA-Paket herunterzuladen.
  2. Wähle Öffne mit: und GDebi Paket-Installer (bis Ubuntu 10.04) bzw. Softwarecenter (seit Ubuntu 10.10) und klicke Okay.
  3. Klicke Paket installieren.
  4. Wenn die Installation erfolgreich war, kannst du GDebi schließen.

Danach musst du nach neuen Updates suchen und diese installieren:

  1. Gehe zu System - Systemverwaltung - Aktualisierungsverwaltung.
  2. Klicke auf Prüfen (sehr wichtig, auf keinen Fall vergessen!!!)
  3. Klicke auf Aktualisierungen installieren

Ab sofort kommen neue Pidgin-Updates automatisch mit den anderen Ubuntu-Updates über die Aktualisierungsverwaltung. Es dauert manchmal ein paar Tage, bis nach einem Release die neue Version im PPA verfügbar ist, also seid bitte geduldig!

Momentan unterstützt das PPA Ubuntu Lucid (10.04) und neuer.

Kompilieren

Ich hab den Quellcode - wie baue ich das Ding jetzt?

Unter der Vorraussetzung, dass du alle benötigten Bibliotheken und deren Header-Files (siehe die nächsten paar Fragen) installiert hast, kannst du libpurple, Pidgin und Finch wie die meisten anderen Anwendungen kompilieren und installieren:

% tar xjvf pidgin-2.x.y.tar.bz2 % cd pidgin-2.x.y % ./configure && make && sudo make install

Das würde libpurple, Pidgin und Finch nach /usr/local installieren. Falls du es irgendwo anders hin installieren möchtest, hänge den den Schalter –prefix=/irgendwo/anders/ an den ./configure-Befehl an. (Du willst wirklich nicht nach /usr installieren.) Lies ./configure –help um etwas über andere Optionen zu erfahren, die du vor der Übersetzung einstellen kannst.

Falls du den Quellcode aus der Monotone-Datenbank hast (was du wahrscheinlich nicht haben solltest), musst du vor dem ./configure-Befehl einmal ./autogen.sh ausführen. Falls du ein Fehler wie den folgenden bekommst, benötigst du vielleicht eine neuere automake-Version.

running /usr/bin/automake -a -c –gnu… failed. Makefile.am:79: directory should not contain `/' pidgin/pixmaps/Makefile.am:4: directory should not contain `/'

Falls du versuchst unter Windows zu kompilieren, benötigst du die Antwort zu einer anderen Frage.

Warum kann ich Pidgin nicht kompilieren?

Dir fehlen wahrscheinlich einige Abhängigkeiten. Das configure-Skript sagt dir, wenn dir Abhängigkeiten fehlen. Zur Erinnerung: falls du ein RPM-basiertes (!RedHat Enterprise Linux, CentOS, SUSE, Mandriva, etc.) oder Debian-basiertes System (Debian, Ubuntu, etc.) benutzt, reicht es nicht aus, nur die Pakete der Bibliotheken installiert zu haben - du musst außerdem die -devel-Pakete (RPM Systeme) bzw. -dev-Pakete (Debien-basierte Systeme) jeder Bibliothek installiert haben. Falls configure erfolgreich abschließt, aber make fehlschlägt, ist das Problem schwerer zu diagnostizieren und du solltest Hilfe in unserem oder im offiziellen IRC-Channel suchen.

Wie installiere ich Abhängigkeiten unter Debian oder Ubuntu?

Du musst die Header installieren. Das sind die -dev-Pakete. Ein einfaches apt-get build-dep pidgin (oder wenn du eine ältere Version einsetzt, die kein pidgin-Paket hat, apt-get build-dep gaim) wird alle benötigten Header-Pakete finden und installieren.

Falls apt-get build-dep mit einer Nachricht wie

E: You must put some 'source' URIs in your sources.list

abbricht, musst du die Datei /etc/apt/sources.list editieren und, passend zu jeder deb-Zeile eine deb-src-Zeile einfügen. Falls du Angst hast, Konfigurationsdateien zu editieren, hat Ubuntu ein „Software Quellcodes“-Bedienfeld unter System → Administration, das einige magische Kontrollkästchen hat, die das für dich erledigen.

Wie installiere ich Abhängigkeiten unter Fedora (oder ähnlichem)?

Nutzer RPM-basierter Distributionen finden vielleicht yum-builddep pidgin-VERSION.src.rpm nützlich, falls eine Quellcode-RPM verfügbar ist und die Distribution die yum tools einsetzt.

Beachte, dass das yum-builddep-Kommando im Paket yum-utils ist, das nicht unbedingt standardmäßig installiert sein muss.

Wie installiere ich den Patch "irgendwas.diff"?

Führe patch -p0 < something.diff von der höchsten Ebene des Quellcode-Verzeichnisses (pidgin/, nicht pidgin/pidgin/ oder pidgin/finch/) aus aus. Wenn das nicht hilft, versuche patch -p1 < something.diff.

Gibt es einen Weg, ohne bestimmte Protokolle zu kompilieren?

Eigentlich gibt es zwei Wege:

  1. Führe ./configure mit –with-static-prpls und –disable-plugins aus. Dadurch kannst kannst du die Protokolle, die mit kompiliert werden sollen, durch eine mit Kommas getrennte Liste bestimmen. Zum Beispiel ./configure –disable-plugins –with-static-prpls=aim,icq,yahoo (aber beachte, dass du keine anderen Protokolle oder Plugins benutzen kannst).
  2. Benutze die –with-dynamic-prpls-Option von ./configure, um eine mit Kommas getrennte Liste zu bestimmen, etwa so: ./configure –with-dynamic-prpls=aim,icq,yahoo

Kann ich nur Finch kompilieren, ohne Pidgin?

Sicher. Hänge –disable-gtkui an ./configure an.

Wie kompiliere ich mit SSL-Unterstützung?

Ich habe OpenSSL - warum benutzt Pidgin es nicht?

Die OpenSSL-Lizenz ist nicht kompatibel mit der libpurple-Lizenz (GPL Version 2). Die Free Software Foundation stellt eine Liste der Opensource-Lizenzen und Details zu deren (In-)Kompatibilität mit der GPL zur Verfügung.

Eine Diskussion zur OpenSSL-Lizenz findet sich hier.

Kurz: man braucht GNUTLS oder Mozilla NSS und NSPR; OpenSSL funktioniert nicht.

Ich habe die neueste Version installiert, aber das Über-Fenster sagt, dass ich immer noch die alte Version einsetze!

Wenn du die neue Version selbst kompiliert hast, ist es wahrscheinlich so, dass du vorher ein Distributionspaket (RPM, deb, ebuild, etc.) installiert und dieses nicht entfernt hattest. Du solltest es mit Hilfe deines Paket-Managers entfernen.

Falls du die alte Version selbst kompiliert hattest, führe make uninstall von dem alten Quellcodeverzeichnis aus aus. Wenn du dieses nicht mehr hast, du dich aber an die genauen Argumente erinnerst, die du dem configure-Skript übergeben hattest, kannst du den Quellcode der alten Version erneut herunterladen, dieses genau gleich konfigurieren und dann make uninstall ausführen.

Warum sagt ihr immer, dass man MTN nicht benutzen soll?

Das ist eine lange Geschichte. Für Anfänger ist MTN durch Änderungen am Code häufig nicht benutzbar. Fehler schleichen sich während des Entwicklungsprozesses ein und werden hoffentlich ausgebessert, bevor eine Freigabe erfolgt. Es ist oft der Fall, dass Pidgin MTN durch Features und Bugfixes, die sich einem vorübergehenden Stadium befinden oder die noch nicht komplett verstanden wurden, ein falsches Verhalten zeigt. Dieses falsche Verhalten reicht von harmlos (vielleicht eine kleine grafische Panne in einem Dialog) über ärgerlich (ein bestimmtes Protokoll funktioniert vielleicht nicht) bis absolut schädlich (neulich zerstörte ein Bug im MTN die Buddy-Liste des Benutzers). Während Verhalten wie dieses für einige Benutzer akzeptabel sind (besonders Entwickler, die mit solchen Sachen vertraut sind), führen sie dazu, einige Benutzer von Pidgin MTN dazu zu veranlassen, die Pidgin-Entwickler zu kontaktieren und den selben (meistens ungeheuerlichen) Bug wieder und wieder zu melden - und dabei Zeit zu verschwenden, die besser zum Ausbessern der Fehler benutzt würde.

Ein zweiter großer Punkt betrifft öffentliche Ressourcen - einmal den kompletten Quellcode aus dem MTN herunterladen ist eine aufwändige Aufgabe für den Server. Wie viele SourceForge-Nutzer wissen, war es in den vergangen paar Jahren kein angenehmes Arbeiten mit SourceForge CVS. Das ist natürlich so, weil SourceForge tausende von nützlichen und aktiven Projekten beherbergt, die alle CVS als primäre Methode zum Quellcode-Verwalten benutz(t)en. Wenn zu viele Nutzer in dem CVS herumstöbern, nur um des Herumstöberns Willen, hält dies leider andere Nutzer, die daran arbeiten genau diese Projekte zu verbessern, davon ab, ihre Aufgaben auszuführen. Natürlich kann das mit unserem MTN auch passieren. Es ist besser für die Gemeinschaft, wenn eine tüchtige Person, die einen bestimmten Bug ausbessern möchte, den Code bekommen und einen Patch erstellen kann, auch wenn das heißt, dass einige Nutzer ein paar Wochen auf die nächste Freigabe warten müssen, um zu sehen, welche neuen Features es vielleicht enthält.

Der dritte Punkt ist kein Problem, das bisher auftrat, aber es ist im Hinterkopf der Entwickler, die dir Pidgin bringen. Als third-party IM-Client hat Pidgin keine Priorität (und ist tatsächlich vielleicht ein Reizthema) für die IM Service Provider. Wir tun unser bestes, damit Pidgin gut und freundlich in den IM-Netzwerken, die es benutzt, unterwegs ist; allerdings gibt es manchmal Fehler in der Unterstützung der Protokolle. Wenn ein paar Dutzend Leute einen fehlerhaften Client benutzen, werden die IM-Provider wahrscheinlich nichts dagegen unternehmen. Wenn allerdings hunderte Leute einen sich falsch verhaltenden Client verbreiten, werden die Server-Administratoren vielleicht gezwungen sein, etwas zu tun. (Das ist besonders wahrscheinlich, wenn das fehlerhafte Verhalten in irgendeiner Weise zerstörend wirkt.) Pigin-Freigaben verkörpern Code, von dem die Entwickler glauben sind, dass er sich relativ gut verhält und dass er stabil ist. Das meint nicht nur die grafische Oberfläche, die die Pidgin-Nutzer sehen, sondern auch den Verkehr, der von den IM-Service-Providern gesehen wird. Pidgin MTN gibt keine solche Garantie.

Kurz gesagt gibt es eine Menge gute Gründe, Pidgin MTN nicht zu benutzen, falls man nicht vorhat, an Pidgin, Pidgin-Plugins oder einem Programm, das mit Pidgin in enger Beziehung steht, zu entwickeln. Allerdings gibt es einige Gründe außer den oben aufgeführten um Pidgin MTN zu benutzen. Bitte gewichte diese Dinge vorsichtig und entscheide, ob du Pidgin MTN aus einem guten Grund, der die Community angeht, oder aus eigennützigen Gründen, die nicht völlig wichtig sind, benutzen möchtest.

Wie kann ich Pidgin dazu bekommen, Abwesenheit, basierend auf Tastatur- und Maus-Benutzung, anzuzeigen?

Du wird das libxss-dev-Paket installieren müssen. Schaue mit Hilfe des Paket-Managers deiner Distribution nach dem genauen Paket-Namen. Der hier genannte Paket-Name ist für Debian/Ubuntu. Ohne diese Paket erlaubt es dir nur, die Abwesenheit aufgrund der letzten gesendeten Nachricht anzuzeigen.